Personaler – aber richtig!

Heute mal ein Beitrag in eigener Sache: Die Zeiten des Exoten-Daseins, etwa auf den vielen Personalerveranstaltungen, ist vorbei. Ab 1. Oktober 2016 werde ich Referent Personalmarketing an der Uniklinik Köln.

Also, ich bin dann richtiger “Personaler”? Daran muss ich mich erst gewöhnen. Insgesamt 26 Jahre habe ich in der direkten Pflege und im Pflegemanagement gearbeitet.  Als “eierlegende Wollmilchsau” der Pflege-Kommunikation ist mir das Personalmarketing in den letzten Jahren ans Herz gewachsen. So bearbeitete ich das Thema schon 2012 sehr intensiv in meiner Diplomarbeit (Titel: “Entwicklung einer Personalmarketingstrategie für Pflegefachkräfte in Krankenhäusern vor dem Hintergrund eines erwarteten Fachkräftemangels”). Insofern ist dieser Schritt für mich absolut logisch und ich bin froh, dass die Uniklinik Köln meine Entwicklung unterstützt.

“Wer singe Püngel schnürt
söök wo’e hinjehührt
hätt wie ne Zochvuel nit nur ei Zohuss.

 

(Niemals geht man so ganz, Trude Herr)

In den letzten Jahren war es meine Aufgabe, den Pflegeberuf im Allgemeinen und an der Uniklinik öffentlichkeitswirksam darzustellen. Das Ausbildungs- und Personalmarketing war häufig nur ein kleiner Teil des gesamten Tätigkeitsspektrums. Nun steht dies im Mittelpunkt. Der erwartete Fachkräftemangel ist endgültig längst da und wird mich auf allen Gebieten fordern. Diese Herausforderung nehme ich gerne an. Und der “Pflege” bleibe ich natürlich weiter treu: etwa auf dem Weg zur Pflegekammer NRW oder bei der interprofessionellen Vernetzung auf dem Care Camp Köln.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und den noch intensiveren Austausch mit der HR-Suppe. Als Tausendsassa und Personaler mit Leidenschaft sehen mich ja jetzt schon einige. Mal schauen, welche Titel in Zukunft noch dazu kommen. 😉

Wir sehen uns!

image_pdfimage_print

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 5 = 1